Ich packe meinen Koffer…

Juni 30, 2022

Glutenfrei Reisen gehört für Zöliakie-Betroffene häufig noch immer zu den Themen, die am meisten Kopfzerbrechen verursachen. Sicherlich kennt ihr die Fragen, die immer wieder im Kopf herum schwirren: „Was nehme ich alles mit?“ oder „Finde ich vor Ort auch etwas zu essen?“. Also gerade in der Vorbereitungszeit gibt es viel zu recherchieren und vorzubereiten. Heute wollen wir glutenfrei den Koffer packen und widmen dem Thema Vorbereitung einen eigenen Blogbeitrag.

Dafür haben wir die Zöliakie-Betroffene und Gründerin der Gastronomieplattform Guide Celiac – Angela Borer – interviewt. Seit 2016 lebt sie selbst strikt glutenfrei und hat auch in der Familie zwei weitere Zölis. Und auch gerade deswegen, ist für sie die Urlaubsplanung so wichtig, wie sie selbst sagt. „Immerhin sind bei uns 2 von 5 Familienmitgliedern betroffen. Da möchte ich nicht lange suchen, wenn ich ins Restaurant will. Kinder und Hunger – das kommt meist nicht so gut.“, wie sie erzählt.

Wo suchst du nach Informationen zum glutenfreien Reisen?

Ich suche zum Beispiel bei Facebook und Instagram. Auf Facebook gibt es ja inzwischen sehr gute Gruppen auf Facebook, die sich mit glutenfreiem Reisen beschäftigen. Mit der Suchfunktion geht das sehr gut oder man kann auch eine Frage stellen. Oder bei der Vorbereitung für unseren letzten Mallorca Besuch habe ich mehr oder weniger per Zufall einen tollen Instagram Account von einem Zöliakiebetroffenen auf Mallorca gefunden. Da habe ich ihn spontan angeschrieben und ihn gefragt, ob er mir seine 10 liebsten Restaurants in Palma sagen kann. Das hat er auch wirklich gemacht. Es war sehr cool, denn es war wirklich entspannt dann! Ich möchte gerade im Urlaub den Stress vermeiden.

Ansonsten abonniere ich Hashtags für die Region oder den Ort, wo die nächste Reise hingehen soll, z.B. #glutenfreimallorca
Als Websites kann ich für die Schweiz zur Suche natürlich Guide Celiac empfehlen 🙂 oder in Italien die App Gluto. Speziell für Städtetripps hat mich die App überzeugt. Aber auch die App der italienischen Zöliakiegesellschaft (AiC mobile) kann ich sehr empfehlen. Da kann man z.B. einen Zugang für 2 Wochen lösen (ideale Urlaubslänge also!) und findet über 3000 Restaurants in Italien.

Würdet ihr auch in einen Ort fahren, wo es nicht so viel im glutenfreien Angebot gibt?

Ja, das ist bei uns zum Beispiel im Skiurlaub der Fall. Dort ist das Angebot meist nicht sehr groß. Da fülle ich dann doch meinen Koffer mit Lebensmitteln, die wir gerne mögen. Wenn wir in ein Restaurant gehen, ist das Angebot eher beschränkt. Daher packen wir auch eine Snackbox für unterwegs ein. Gerade, wenn man etwas wählerischer ist, eine ideale Lösung. Da sind Kräcker oder auch Brot drin, aber auch mal ein Fläschchen mit Dressing für Salat. Idealerweise nehmen wir die Snackbox wieder mit nach Hause! Das heißt, es hat doch gut funktioniert vor Ort!

Glutenfrei Koffer packen: Was kommt auf jeden Fall immer mit?

Klar! Das ist auf jeden Fall ein Müsli. Aber auch Brot, Kräcker, Getreideriegel.

Im Skirurlaub ist zum Beispiel der halbe Koffer voll Brot und etwas Pasta. Wir reisen also mit einem Klamottenkoffer und einem Essenskoffer. Manchmal gibt es aber auch noch extra Platz im Koffer, damit man vor Ort auch ein paar glutenfreie Spezialitäten kaufen kann und sie mit nach Hause bringt. Wir beschenken zu Hause auch gerne alle anderen in der Zöli Familie!

Neben den Lebensmitteln bereiten wir uns auch in anderen Bereichen vor. Zum Beispiel kann ich empfehlen, digitale Karten (google maps und co) vorher herunterzuladen. Manchmal fallen hohe Roaminggebühren an und dann ist man auf jeden Fall vorbereitet. Zusätzlich schreibe ich mir in der jeweiligen Sprache schon die wichtigsten Begriffe auf – nicht nur die glutenfreien Begriffe (hier gibt es auch die „Bitte an den Koch“ in verschiedenen Sprachen), auch die Worte für unsere Lieblingsspeisen.

Wenn es doch einmal zu einem Glutenunfall kommt, haben wir auch die Sachen dabei, die die Beschwerden etwas lindern können, z.B. gegen Übelkeit und Krämpfe.

Was muss bei dir mit, wenn du mal spontan glutenfrei unterwegs bist?

Eigentlich so ziemlich das selbe. Die Kräcker sind immer eine gute Wahl. Vielleicht auch ein Apfel. So sind wir dann vorübergehend zufrieden und leisten uns dann etwas leckeres, wenn wir wieder zu Hause sind. Manchmal muss man sich etwas darauf einstellen und die Erwartungen anpassen. Denn da steht eher der Ausflug selbst im Vordergrund und nicht das Essen. Beim Urlaub ist das schon ein bisschen anders, wo man auch die landestypischen Spezialitäten probieren möchte. Aber wenn wir einen Tagesausflug machen, steht das Essen für uns nicht im Mittelpunkt – eher das Happening. Da ist es mit weniger auch okay.

 

Angela, vielen Dank für den Einblick in eure Reisevorbereitungen und euren glutenfreien Koffer!

 

Ihr fandet die Tipps von Angela spannend und hilfreich? Das Interview ist Teil von vielen weiteren tollen Materialien rund um das Thema Reisen und Unterwegs sein. Schau dafür in unserem Onlinekurs „Glutenfrei glücklich durch den Sommer“ vorbei. Wir thematisieren viele weitere Aspekte, die auf Reisen und unterwegs wichtig sind und gehen dabei auch auf viele weitere Situationen im Sommer ein. >> Hier findest du weitere Informationen.

Natürlich könnt ihr auch durch weitere Blogartikel rund ums glutenfreie Leben stöbern.  >>Hier geht es zu allen Artikeln aus unserem Blog.